Besuchen Sie unsere Ausstellungshäuser in Damme (Niedersachsen) und in Bönnigheim (Baden-Württemberg)
In 7 Schritten zum eigenen Blockhaus

7. Holzschutz - so geht's

7. Holzschutz

Fenster und Türen unserer Sauna- und Ferienhäuser sind serienmäßig in Wohnhausqualität (Meranti-Holz, fertig lackiert, Farbton frei wählbar). Diese müssen daher nicht mehr behandelt werden. Bei den Gartenhäusern sind Fenster und Türen in Fichte (unbehandelt) und müssen wir die Blockbohlen noch wie folgt gestrichen werden:

Holzschutz Um das Holz dauerhaft zu schützen, sollte es von außen als erstes mit einem Holzschutzgrund (Imprägnierung) behandelt werden.

Diese Imprägnierung schützt das Holz vor Pilzbefall, Insektenbefall, Holzbläue und Fäulnis. Die Imprägnierung sollte in jedem Fall farblos sein, da sie dann tief in das Holz eindringen kann.

Auf kombinierte Lasuren (Imprängierung und farbige Holzlasur in einem) sollte unbedingt verzichtet werden, da die Farbpigmente in der Lasur die Poren verstopfen und ein tiefes Eindringen der Imprägnierung verhindern.

Es ist zu beachten, daß viele Imprägniermittel, die im Handel angeboten werden, mit einem Anstrich die DIN-Norm nicht erreichen.

Nach der Imprägnierung des Holzes muß das Holz vor UV-Strahlung geschützt werden. Hierzu dienen deckende Anstriche oder Dünnschichtlasuren mit entsprechenden Farbpigmenten. Je dunkler eine Holzlasur, desto besser ist der Schutz vor UV-Strahlung.

Bei fehlendem oder zu geringem UV-Schutz würde das Holz vergrauen. Bei den von uns empfohlenden Produkten ist ein dreimaliger Anstrich erforderlich.

Gern geben wir Ihnen zum Thema Holzschutz weitere Informationen.

Westerhoff GmbH

Musterhausdorf, Verkauf, Beratung

Vördener Str. 50a | 49401 Damme

Telefon 0 54 91 / 5 74 73
Telefax 0 54 91 / 53 68
Email: info [at] blockhaus-westerhoff.de

Verwaltung, Postanschrift

Reselager Straße 15 | 49401 Damme


Beratung und Verkauf: nach Terminvereinbarung

Zum Seitenanfang